Ab Jänner ´16: Refugee-Cafe in Wels!

Eine feine Sache die wir gerne mit Rat und Tat unterstützen:

Sehr geehrte Damen und Herren,

in Wels und Wels-Umgebung sind, wie auch in anderen Gemeinden Österreichs, in Unterkünften und Einrichtungen Menschen untergebracht, die auf Grund von Krieg und Terror ihre Herkunftsländer verlassen mussten und nach Europa geflohen sind. In den Unterbringungen werden die Grundbedürfnisse der AsylwerberInnen bzw. Flüchtlinge abgedeckt. Sie haben ein Dach über dem Kopf, Kleidung und Essen. Neben dieser Basisausstattung sind soziale Kontakte, Sprachkenntnisse sowie das Pflegen und Entfalten von Fähigkeiten und Interessen besonders wichtig für die Sozialisation in dem neuen Land.

Aus diesem Grund haben wir die Idee eines Refugee-Cafés für Wels geboren. Wir sind ein loser Zusammenschluss von Freiwilligen, die Personen unterschiedlicher Herkunft zusammenbringen möchten. Die Refugee-Cafés sollen das Zusammenleben der Menschen unabhängig von ihrem Aufenthaltsstatus verbessern. Einmal monatlich soll das Café stattfinden, wozu WelserInnen und Flüchtlinge aus den diversen Einrichtungen herzlich eingeladen werden. Die Cafés dienen zunächst dem Kennenlernen und dem Austausch. In weiterer Folge soll es jedoch darum gehen, AslywerberInnen selbst die Möglichkeit zum Handeln und Tun zu geben. Ein Grundsatz ist die Selbstermächtigung der Flüchtlinge, d.h. sie sollten möglichst von Anfang an in die Organisation miteingebunden werden. Die Cafés beschäftigen sich mit unterschiedlichen Themen: Künstlerisches, Brettspiele, Workshops, Kulinarisches, etc. Von dem Projekt können alle profitieren.

Die Cafés sollen im Freiraum Wels, Altstadt 8, stattfinden.

Natürlich entstehen auch Kosten. Kaffee, Tee, Lebensmittel (Zucker, Milch, Zutaten für verschiedene Gerichte), Geschirr, Besteck, Gläser, Servietten, diverse andere Utensilien für die einzelnen Termine, etc. müssen angeschafft werden.

Wir möchten auf diesem Wege an ihre Großzügigkeit und ihren Weitblick für gelebte Integration appellieren und Ihre Organisation/Ihr Unternehmen um eine finanzielle Unterstützung bzw. eine Sachspende für unser Projekt bitten. Die Hilfe kann sehr unbürokratisch erfolgen. Da wir keine Rechtsperson sind und über keine Bankverbindung verfügen, nehmen wir finanzielle Mittel bar entgegen und holen diese auch bei Ihnen ab. Selbstverständlich erhalten Sie eine Quittung und können sich über die Verwendung Ihrer Spende informieren. Bitte wenden Sie sich an Mag. Markus Rachbauer: refugeecafe_wels@outlook.com

Wir laden Sie sehr herzlich zu unserem ersten Café am 22. Jänner 2015 ab 17 Uhr im Freiraum Wels, Altstadt 8 ein.

Herzlichen Dank im Voraus!

Das Team des Refugee Cafés

10. Dezember 2015: Auftaktveranstaltung: No Business As Usual

Tolle Initiative vom MKH:

Das Programm im Medien Kultur Haus wird umgekrempelt, temporär und auf unbestimmte Zeit. Der Schwerpunkt verlagert sich ab Dezember auf Themen wie Flucht, Migration, Integration, gesellschaftliche Ängste, Hilfsstrategien und Menschenrechte.

Warum?
Dem mkh° ist es ein Anliegen, in der aktuellen öffentlichen Debatte Wissen und Positionen zu bündeln und nach außen zu kommunizieren. Weiters sollen Chancen für das zukünftige Zusammenleben und -arbeiten aufgezeigt werden.

Welche Perspektiven haben Flüchtlinge?
Was können wir anbieten, um die Umstände und den Aufenthalt in Wels zu erleichtern?

Wie?
Zur Auftaktveranstaltungen wurden Initiativen, Einrichtungen und Privatpersonen eingeladen, die in den vergangenen Monaten Erfahrungen im Umgang mit dem Thema gesammelt haben. In maximal dreiminütigen Impulsreferaten stellen sie sich und ihre Initiative vor und formulieren ihre Vision. Anschließend haben die Besucher_innen die Möglichkeit, sich zu vernetzen, Erfahrungen auszutauschen und ihre Kompetenzen und Ressourcen anzubieten.

Impulsreferate von:
Andreas Babler (Bgm. Traiskirchen), Andrea Bauer (Wels hilft.), Christine Bauer (Eigeninitiative), Iris Brunnbauer-Kransteiner (Eigeninitiative), Claudia Glössl (Büro für Frauen, Gleichbehandlung und Integration, Wels), Katharina Gusenleitner (Welser Initiative gegen Faschismus), Rachel Hofer (Volkshilfe), Katharina Mayr-Jetzinger (Initiative „Geben wir Menschen eine Chance“), Hanna Meyer-Votzi (Programmkino Wels), Robert Radmayr (Rotes Kreuz), Boris Schuld (mkh°), Andrea Schwaiger (Wels hilft), Lisa Steinkogler (Haus Courage, Caritas), Florian Walter (KV Waschaecht) und einer Videobotschaft von Klaus Bouillon (Innenminister Saarland).

Um Anmeldung und Reservierung wird gebeten:

office@medienkulturhaus.at
Info: office@medienkulturhaus.at, 07242 / 207030
Ort: Medien Kultur Haus, Pollheimerstraße 17, 4600 Wels
Eintritt frei!

No-Business-As-Usual_700x450px.jpg