3. Dezember 2015: HEIL-VERKÜNDER GEGEN DIE DEMOKRATIE

Termin: Donnerstag, 3. Dezember 2015, 19 bis 21 Uhr roman
ReferentIn: Dr. Roman Schweidlenka
Kursbeitrag: € 10,00
Bildungshaus Schloss Puchberg

Islamismus ist in aller Munde. Fragt man genauer nach, was denn Fundamentalismus eigentlich sei, so stößt man oft auf Unwissenheit. Im Vortrag wird das vielfältige Phänomen des Fundamentalismus mit Schwerpunkt Islamismus erklärt. Danach wird auf zeitgenössische Strömungen im Rechtsextremismus eingegangen. Es wird gezeigt, dass trotz aller
Unterschiede unter der tagespolitischen Oberfläche radikaler Fundamentalismus und moderner Rechtsextremismus mehr gemeinsam haben, als wir annehmen, und dass sie unser humanistisches, den Menschenrechten verpflichtetes Weltbild herausfordern. Und warum kann das alles für Jugendliche so attraktiv sein?

Gefördert durch die Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung.
Mitveranstalter: Welser Initiative gegen Faschismus, OÖ. Netzwerk gegen Rassismus und Rechtsextremismus

Zu Dr. Roman Schweidlenka:

Geboren 1952 in Wien. 1983 Dr. phil. Geschichte/Kunstgeschichte. Mitarbeiter an zahlreichen wissenschaftlichen Forschungsprojekten zur Thematik „Esoterik, Sekten, Okkultismus, Satanismus“. Seit 1987 als Referent und Schulungsleiter tätig. 800 Veröffentlichungen (Artikel, Rezensionen etc.), u.a. 6 Bücher. Seit 1996 Leitung der LOGO ESO.INFO, Referent für neue religiöse und politische Bewegungen für das Land Steiermark

20. Oktober 2015: ASYLWERBENDE, BETTLERINNEN UND OBDACHLOSE – AM BEISPIEL VON LAND UND STADT SALZBURG

Dienstag, 20. Oktober 2015, 19 bis 21 Uhr

Bildungshaus Schloss Puchberg

Referentin: Landesrätin Mag.a Martina Berthold MBA

Viele Gemeinden tun sich schwer damit, Unterkünfte für AsylwerberInnen zu ermöglichen. Will eine Gemeindeleitung ein Gebäude zur Verfügung stellen, gibt es sogleich Widerstand und Protest. In vielen Fällen fehlt es auch den Bürgermeistern am Mut, das Thema offensiv anzugehen und ein Quartier zu schaffen. In der Stadt Salzburg wird das Betteln in den schönsten Gassen und Plätzen, in den Kernzonen der Altstadt, tagsüber verboten. Den TouristInnen und KonzertbesucherInnen seien die BettlerInnen – damit sind vor allem die Notreisenden aus Rumänien gemeint – nicht mehr zumutbar. Gleichzeitig leben Obdachlose oft schon jahrelange in Salzburg, hausen unter anderem auf dem Kapuzinerberg und in Höhlen des Mönchsbergs.

Unzählige Gespräche, runde Tische und Diskussionen, viele Initiativen reagieren, wollen helfen.
Am Beispiel der Festspielstadt und des Landes Salzburg wird sichtbar, in welch geteilter Gesellschaft wir in Österreich leben. Es kann gezeigt werden, wie die öffentliche Meinung bearbeitet wird und wie Politik handelt bzw. zu handeln versucht.

Gefördert durch die Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung.
Mitveranstalter: Welser Initiative gegen Faschismus, OÖ. Netzwerk gegen Rassismus und Rechtsextremismus

Kursbeitrag: Spende für Flüchtlingshilfe

Organisation: Wilhelm Achleitner

10. Oktober 2015: Antifa-Netzwerk-Konferenz 2015 in Wels

Am Samstag, 10. Oktober 2015 findet im Bildungshaus Schloss Puchberg in Wels das diesjährige große Netzwerktreffen des OÖ Netzwerkes gegen Rassismus und Rechtsextremismus statt. Nachstehend das genaue Programm des Treffens:

14.00 Uhr: Musik (Kohelet 3)
14.05 Uhr: Eröffnung (Wilhelm Achleitner)
14.10 Uhr: Totengedenken
14.15 Uhr: Grußworte (Rudolf Anschober, Katharina Kucharowits)
14.25 Uhr: Jahresbericht (Robert Eiter, Sarah Mayer)
14.45 Uhr: Fragen und Diskussion

14.55 Uhr: Diskussion und Abstimmung von Anträgen
15.10 Uhr: Statements Neubeitritte (Ferhat Büyükdemirci, Reinhard Leonhardsberger)
15.20 Uhr: Musik (Kohelet 3)
15.30 Uhr: Referat „Vermittlungsbox DENK.STATT Johann Gruber“ (Monika Weilguni und Christoph Freudenthaler)
15.45 Uhr: Fragen und Diskussion
15.55 Uhr: Referat „Arbeit des Bayerischen Bündnisses für Toleranz“ (Martin Becher)
16.10 Uhr: Fragen und Diskussion
16.25 Uhr: Musik (Kohelet 3)
16.30 Uhr: Referat „Haus der Verantwortung“ (Andreas Maislinger)
16.45 Uhr: Fragen und Diskussion
16.55 Uhr: Allfälliges und nächste Termine

Wichtige Hinweise zum Netzwerk-Treffen:

* Bitte schon vor 14.00 Uhr eintreffen, wegen des dichten Programms wird pünktlich begonnen. (Die VertreterInnen der oö. Mauthausen Komitee-Gruppen treffen schon um 9.00 Uhr ein.)
* Bitte Folder, Broschüren, Zeitungen, Plakate etc. mitnehmen und auflegen, es gibt eigene Tische für die Materialien.
* Bitte allfällige Anträge bis spätestens 1. Oktober per E-Mail an Robert Eiter (Mail Eiter.R@mail2u.at) übermitteln!
* Bitte am Netzwerk-Treffen teilnehmen, dieses bewerben und Interessierte aus dem eigene Umfeld mitnehmen

8. September 2015: Präsentation des dritten Bandes von „Wels im Nationalsozialismus“

Am Dienstag, dem 8. September, präsentieren Michael Kitzmantel und Günter Kalliauer um 19.00 Uhr im Bildungshaus Schloss Puchberg den dritten Band der Buchreihe „Nationalsozialismus in Wels“. Schwerpunktthemen der spannenden Publikation sind u.a. Justiz, Frauen und Bomberabstürze.

Bürgermeister Peter Koits und Antifa-Vorsitzender Werner Retzl werden Statements abgeben.

Veranstaltet wird die Buchpräsentation von der Stadt Wels, dem Bildungshaus, der Welser Initiative gegen Faschismus und dem Oberösterreichischen Netzwerk gegen Rassismus und Rechtsextremismus, gefördert wird sie durch die Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung.

18. Februar ´15: Politischer Aschermittwoch mit Arash T. Riahi

Welser Initiative gegen Faschismus, Bildungshaus Schloss Puchberg und Bündnis für Menschlichkeit laden zum Politischen Aschermittwoch:

Film „Ein Augenblick Freiheit“ – anschließend Diskussion mit dem Filmemacher Arash T. Riahi

ArashTRiahi_c_StefanOlah01

Zum mittlerweile fünften Mal lädt die Welser Initiative gegen Faschismus am Aschermittwoch interessante Persönlichkeiten zum Dialog. Heuer findet die Veranstaltung in Kooperation mit dem Bildungshaus Schloss Puchberg und dem Welser Bündnis für Menschlichkeit statt und steht unter dem aktuellen Thema „Flucht und Asyl“.

Der bekannte österreichische Regisseur Arash T. Riahi, der selbst 1982 mit seinen Eltern aus dem Iran geflohen war, zeigt seinen vielfach preisgekrönten Spielfilm „Ein Augenblick Freiheit“,
der u. a. 2010 als österreichischer Beitrag für den Auslandsoscar nominiert war. Im Anschluss stellt sich der renommierte Filmemacher der Diskussion.

Im Jahr 2014 waren laut UNO erstmals seit dem 2. Weltkrieg mehr als 50 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht und gerade die dramatische Situation
in Syrien und die täglichen Tragödien im Mittelmeer erfordern unsere Solidarität. Mit diesem brisanten Flüchtlingsdrama thematisieren wir die schmerzvolle Situation von Menschen, die ihre Heimat verlassen müssen und spannen den Bogen in unsere Gesellschaft. Unser Bündnis für Menschlichkeit unterstützt die von der Caritas seit Weihnachten in der ehemaligen Psychiatrischen Klinik betreuten Flüchtlinge und wirbt bei den WelserInnen um Verständnis und Unterstützung.

Der Eintritt zum Filmabend ist frei, freiwillige Spenden gehen an die Caritas Flüchtlingsbetreuung in Wels.

18. Februar 2015 – 20 Uhr
Bildungshaus Schloss Puchberg, Puchberg 1, 4600 Wels
21_Lale_-_Schlepper_-_Kamran