Politischer Aschermittwoch 2019: SEXISMUS – RASSISMUS – HASS IM NETZ

sigimaurerbyjohannarauch

Sigi Maurer – Foto: Johanna Rauch

Mit Sigi Maurer, Kathrin Quatember und Thomas Rammerstorfer

Sigi Maurer, ehemalige ÖH-Vorsitzende und Nationalratsabgeordnete der Grünen, engagiert sich gegen Hass, Rassismus und Sexismus im Internet. 2018 stand sie im Mittelpunkt des sogenannten „Craftbeer“-Skandals, als sie sexistische Beleidigungen gegen sich öffentlich machte. Die juristischen Folgen sind bis heute offen. Derzeit engagiert sie sich für einen Rechtshilfefonds gegen Hass im Netz.

Maurer wird heute mit uns über ihre Erlebnisse und Ansichten sprechen. Gemeinsam mit ihr diskutieren Kathrin Quatember, die unlängst eine Studie zu rechten Medien veröffentlichte, und der freie Journalist und Extremismusexperte Thomas Rammerstorfer.

Es moderiert Laurien Scheinecker.

6. März 2019 – 20 Uhr

Bildungshaus Schloss Puchberg

Puchberg 1/4600 Wels

Eintritt: 10,- Euro inkl. Imbiss

Verdiente AntifaschistInnen mit dem „Elfriede Grünberg“- Preis gewürdigt

Großer Besucherandrang herrschte bei der 26. Jahreshauptversammlung der Welser Initiative gegen Faschismus am Montag, dem 20. November. Vorsitzender Werner Retzl durfte 70 Vereinsmitglieder und Gäste beim traditionellen Jahresabschluss im Bildungshaus Schloss Puchberg begrüßen.

In Rückblenden wurden die 33 öffentlichkeitswirksamen Aktivitäten des abgelaufenen Vereinsjahrs präsentiert, mit denen sich die Antifa als ein wichtiger kultureller und politischer Impulsgeber in der Messestadt bewiesen hat. Neben Diskussionsrunden, Kulturveranstaltungen und Gedenkkundgebungen bildet die Bildungs-, Integrations- und Antirassismusarbeit der 200 Vereinsmitglieder wesentliche Eckpfeiler des jahrzehntelangen Engagements.

Mit der Verleihung der „Elfriede Grünberg“- Preise an verdiente AntifaschistInnen aus ganz Oberösterreich konnten auch heuer wieder herausragende Leistungen gewürdigt und gefeiert werden. Die diesjährigen PreisträgerInnen der von der Initiative heuer bereits zum 18. Mal vergebenen Auszeichnung sind: das Integrationsprojekt „Café für Alle“aus Wels, der aus Ried/I. stammende Nationalratsabgeordnete a.D. Karl Öllinger, die junge Historikerin und Bloggerin Kathrin Quatember aus Ebensee sowie der Journalist und Kabarettist Klaus Buttinger aus Wels.

Mit politischem Smalltalk und hitzigen Diskussionen endete das Jahresforum 2017 am kalten Buffet.

12. Oktober 2017: Die FPÖ – Partei der Reichen

Bild könnte enthalten: Text

12. Oktober 2017, 19 Uhr

im Infoladen Wels, Stadtplatz 39/20, 4600 Wels
Buchpräsentation und Diskussion mit dem Autor Michael Bonvalot

Die FPÖ gibt sich in der Öffentlichkeit gern als „soziale Heimatpartei“. Doch das tatsächliche Programm der Partei sind neoliberale Sparmaßnahmen – von A wie Arbeitszeit-Verlängerung über P wie Pensionskürzungen bis Z wie Zwangsarbeit. Michael Bonvalot blickt in seinem Buch hinter die Kulissen der FPÖ-Propaganda. Was er findet sind Vorschläge zur sozialen Kürzung bis zur völligen Zerschlagung des Sozialstaats.

Die neoliberalen Think tanks im Hintergrund der FPÖ werden ebenso ans Licht geholt wie die Nadelstreifen-rechten und burschenschaftlich geprägten Vorfeldorganisationen für die Wirtschaft. Abgerundet wird das Buch mit der Frage, wer die FPÖ wählt und warum sie gewählt wird.

Bonvalots Überzeugung: „Die Leute wissen, dass die FPÖ rassistisch ist. Immer neue Einzelfälle zu präsentieren, wird nichts bringen. Aber beim Wirtschaftsprogramm gibt es eine tiefe Kluft zwischen der Erwartung vieler Wählerinnen und dem tatsächlichen neoliberalen Programm der Partei. Darüber sollten wir sprechen.“

Ort: Infoladen Wels, Stadtplatz 39/20, 4600 Wels

Gemeinsame Veranstaltung des Infoladen Wels – linke Buchhandlung mit der Welser Initiative gegen Faschismus

14. Oktober 2017: Antifa-Netzwerk-Treffen in Wels

nw

Das Großes OÖ. Netzwerk-Treffen findet am Samstag, 14. Oktober 2017 um 14.00 Uhr Bildungshaus Schloss Puchberg in Wels statt.

Das Treffen der oö. Mauthausen-Komitee-Gruppen beginnt wie üblich schon um 9.00 Uhr. Der bekannte antifaschistische Autor Hans-Henning Scharsach wird sein – dann schon erschienenes – neues Buch präsentieren, der Experte Arno Speiser ein Modell mobiler Beratung gegen Rechtsextremismus in Bayern vorstellen.
Das Hauptreferat hält Martina Renner, Abgeordnete der Linken im Deutschen Bundestag: Sie informiert über die Mordserie der braunen Terrororganisation NSU und das völlige Versagen des Verfassungsschutzes.


Für die Musik sorgen Sabine Nikolic (Klavier) und Manuel Peer (Klarinette).
Zum Abschluss des Treffens (um etwa 17.00 Uhr) bietet ein Buffet Gelegenheit für interessante Gespräche.


Wichtige Hinweise zum Netzwerk-Treffen:
• Bitte möglichst schon ab 13.00 Uhr eintreffen! Viele Netzwerk-Organisationen gestalten im Foyer des Schlosses einen Infomarkt. (Die VertreterInnen der oö. Mauthausen Komitee-Gruppen treffen schon um 9.00 Uhr ein.)
• Wegen des dichten Programms wird pünktlich um 14.00 Uhr begonnen.
• Bitte nehmt nicht nur verlässlich am Großen Netzwerk-Treffen teil, sondern bringt auch Interessierte aus Eurem Umfeld mit! Danke!

18. September 2017: Stille Machtergreifung. Hofer, Strache und die Burschenschaften

Stille Machtergreifung. Hofer, Strache und die Burschenschaften

Buchpräsentation mit Hans Henning Scharsach

Norbert Hofers Präsidentschaftswahlkampf war ein Lehrstück einer von Burschenschaften konzipierten populistischen Kampagne. Mit eisernem Lächeln täuschte er erfolgreich über die von ihm vertretenen rechtsextremen Standpunkte hinweg. Doch das ist nur die Speerspitze einer Entwicklung, die fast unbemerkt von der österreichischen Öffentlichkeit vor sich geht: Ein kleiner, verschworener Kreis hat die FPÖ in Besitz genommen, zentrale Funktionen in Bundespartei, Parlament und Landesverbänden sind fest in den Händen von Burschenschaftern.

Hans-Henning Scharsach untersucht die engen Verflechtungen Norbert Hofers, Heinz-Christian Straches und ihrer Weggefährten mit den Burschenschaften. Seine akribische Recherche taucht tief in deren antisemitische und nationalsozialistisch geprägte Geschichte ein. Er analysiert ihr politisches Instrumentarium, das sich mit Hasskampagnen und systematischer Verbreitung von Unwahrheiten über alle Regeln der Fairness hinwegsetzt. Anhand belegbarer Zahlen, Daten und Fakten zeigt Scharsach auf, was Österreich droht, wenn deutschnationale, schlagende Burschenschafter an die Macht kämen.

Montag, 18. September 2017, 18.45

im FREIRAUM, Altstadt 8, 4600 Wels

Moderation: Thomas Rammerstorfer

Eine Veranstaltung der Welser Initiative gegen Faschismusstille-machtergreifung_9783218010849