Anbiederung an FPÖ ist völlig prinzipienlos!

Presseaussendung:

Welser Antifa kritisiert SPÖ-Wimmer scharf:

Auf heftigen Widerstand stößt Hermann Wimmer, Bürgermeisterkandidat der Welser SPÖ, mitseiner Anbiederung an die FPÖ. Wimmer hatte in einer gemeinsamen Presseaussendung mit dem Linzer Bürgermeister Klaus Luger und dem Steyrer Bürgermeister Gerald Hackl gefordert, dass sich die Sozialdemokratie auf allen Ebenen zur FPÖ öffnen solle. Voraussetzung dafür sei eine Distanzierung der Blauen von Rechtsextremismus und Rassismus.

Einfach lachhaft“, sagt Werner Retzl, Vorsitzender der Welser Initiative gegen Faschismus (Antifa). „Verbal distanziert sich die FPÖ ja immer wieder vom Rechtsextremismus, nur um in der Praxis munter weiter zu hetzen. Wimmer und seine Kollegen sollen nicht so tun, als wüssten sie das nicht. Mit ihrer Prinzipienlosigkeit taktieren sich solche SPÖ-Politiker um Kopf und Kragen: Sie wollen um jeden Preis ihre Macht erhalten, vertreiben aber ihre antifaschistischen und migrantischen WählerInnen. Ein Bündnis mit der FPÖ ist ein Bündnis mit dem Rassismus – in Wels und anderswo!“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s