Politischer Aschermittwoch 2019: SEXISMUS – RASSISMUS – HASS IM NETZ

sigimaurerbyjohannarauch

Sigi Maurer – Foto: Johanna Rauch

Mit Sigi Maurer, Kathrin Quatember und Thomas Rammerstorfer

Sigi Maurer, ehemalige ÖH-Vorsitzende und Nationalratsabgeordnete der Grünen, engagiert sich gegen Hass, Rassismus und Sexismus im Internet. 2018 stand sie im Mittelpunkt des sogenannten „Craftbeer“-Skandals, als sie sexistische Beleidigungen gegen sich öffentlich machte. Die juristischen Folgen sind bis heute offen. Derzeit engagiert sie sich für einen Rechtshilfefonds gegen Hass im Netz.

Maurer wird heute mit uns über ihre Erlebnisse und Ansichten sprechen. Gemeinsam mit ihr diskutieren Kathrin Quatember, die unlängst eine Studie zu rechten Medien veröffentlichte, und der freie Journalist und Extremismusexperte Thomas Rammerstorfer.

Es moderiert Laurien Scheinecker.

6. März 2019 – 20 Uhr

Bildungshaus Schloss Puchberg

Puchberg 1/4600 Wels

Eintritt: 10,- Euro inkl. Imbiss

Antifa-Forum „Schwarz/Blau hoch3“

Montag, 17. September, 18:45 Uhr bei DIDF Wels, Gerichtsstraße 2, 4600 Wels

 

Das Forum findet diesmal bei unseren FreundInnen von der DIDF statt (Haus vis-a-vis vom Schlachthof-Eingang, auf der Seite des Gefängnisses). Ein weiteres Mal wollen wir uns mit der aktuellen schwarz-blauen Politik und dem Widerstand dagegen auseinandersetzen.

Dazu wirds folgende Inputs geben:

Claudia Glössl: Schwarz-blaue Frauenpolitik und das Frauenvolksbegehren

Thomas Rammerstorfer: Wochenblick und Co.: Rechtsextreme Medien

Laurien Scheinecker: Neues aus der  Welser Stadtpolitik

Moderation: Werner Retzl

Einladung zur Antifa Exkursion – Auf den Spuren der Todesmärsche am 22. und 23. September 2018

Liebe Mitglieder!

Wir möchten Euch sehr herzlich zur heurigen Antifa Exkursion einladen:

 Antifa Exkursion 2018 Mauthausen – Wels und Gunskirchen

Samstag 22. und Sonntag 23. September, Treffpunkt 8.00 Uhr, Hauptbahnhof Wels

Bei unserer heurigen Herbstexkursion wollen wir regionale Zeitgeschichte direkt „erfahren“.
Mit dem Rad werden wir jene Strecke bewältigen, die im Frühjahr 1945 etwa 20.000 ungarische Jüdinnen
und Juden in einem mörderischen dreitägigen Fußmarsch von Mauthausen nach Gunskirchen absolvieren
mussten.  An  einzelnen  Orten  und  Gedenkstätten  werden  wir  uns  an  das  Leiden  erinnern  und  in
Gesprächen  mit  Albert  Langanke,  Martin  Kranzl-Greinecker  sowie  Fritz  und  Gabriele  Keferböck-Stelzer
Näheres über die schrecklichen Ereignisse jener Zeit erfahren.

Am Sonntag besuchen wir das KZ-Nebenlager Gunskirchen.Bitte um rechtzeitige Anmeldung da die Teilnehmeranzahl am Samstag begrenzt ist.

Wir freuen uns auf eine gemeinsame Exkursion.

der Vorstand der Initiative gegen Faschismus

Welser Initiative gegen Faschismus